Six Flags

Six Flags verwendet Box: Erlaubt externe Dateifreigabe und Zusammenarbeit

Six Flags Entertainment ist der weltweit größte Betreiber von Vergnügungsparks mit 19 Parks in den USA, Mexiko und Kanada. Seit 1961 vertrauen Millionen von Familien, Teenagern und Abenteuersuchenden dem Angebot von Six Flags.

Im Firmenhauptsitz von Six Flags müssen Teams wichtige Inhalte schnell und unkompliziert aufrufen, freigeben und steuern können – sowohl intern als auch mit externen Partnern. Inhalte wurden früher zur Freigabe per E-Mail versendet, aber der Versand großer Dateien wie Bildern und Videos war selbst vom Büro aus unmöglich.

„E-Mails waren der Aufgabe einfach nicht gewachsen. Wir konnten nichts versenden, dessen Größe 10 MB überschritt."

— Sean Andersen, Director of Interactive Services

Die Notlösung bestand in der Aufteilung des Materials und dem Versand in mehreren E-Mails oder dem Versand von Festplatten per Paketdienst; das war ein sehr zeitintensiver, kostspieliger und unsicherer Prozess.

 

Über die einfache Dateifreigabe hinaus

Six Flags entschied sich zunächst für Sharepoint, einer anderen Content Management Plattform, erkannte jedoch schnell, dass noch mehr notwendig war. Sharepoint löste einige Probleme, beispielsweise in Bezug auf Dateigröße und Sicherheit, war aber umständlich und nicht gut für die externe Zusammenarbeit geeignet.

„In dieser komplexen Umgebung finden sich Neueinsteiger anfangs nicht so einfach zurecht“, kritisiert Andersen. „Und selbst wenn man sie beherrscht, ist die Freigabe zwischen internen und externen Benutzern immer noch ein massiver Administrationsaufwand.“

Es war klar, dass Six Flags diese Achterbahn anhalten musste, und man wandte sich an Box. „Wir suchten nach einer Lösung, die es uns ermöglicht, große Dateien sowohl intern als auch für externe Partner und Anbieter zu verteilen“, sagt Andersen. „Wir brauchten eine Plattform, mit der wir Inhalte auch über mobile Geräte aufrufen und freigeben können.“

 

Zusammenarbeit ist einfach – selbst von unterwegs aus

Six Flags implementierte Box und verwandelte die Probleme mit der Inhaltsfreigabe alsbald in reines Vergnügen. Es sorgt sich niemand mehr um den Versand großer Dateien und die nahtlose Zusammenarbeit – weder innerhalb der Organisation noch mit externen Partnern.

Box vereinfachte Aufruf, Freigabe und Verwaltung wichtiger Inhalte mit jedem beliebigen Gerät. Große Mediendateien, Präsentationen und Grafiken können in der Vorschau in Box angezeigt werden, ohne dass die Datei selbst heruntergeladen werden muss, und sie sind sowohl in den Firmengebäuden als auch in den 19 Parks von Six Flags für die Teams zugänglich.

„Im Vergleich zu E-Mails hat Box die Zeit, die wir für die Suche und den Versand des Materials aufbringen mussten, um 50 % verringert. Sowohl unsere internen Teams als auch die externen Anbieter finden, dass die Verwendung sehr benutzerfreundlich ist“, sagt Andersen.

Die Marketing-Teams von Six Flags begrüßten außerdem die individuelle Markenbildungsfunktion, mit der Six Flags bei der gemeinsamen Nutzung von Inhalten mit Händlern und externen Partnern seine Identität hervorheben und in den Mittelpunkt stellen kann. Das Beste ist, dass sich Box mühelos bei den Teams von Six Flags einführen ließ.

„Neben der einfachen Verwaltung ist Box sehr einfach zu erlernen. In den zwei Jahren unserer Nutzung sind wir von 50 auf über 250 Benutzer gewachsen.“

— Sean Andersen, Director of Interactive Services